Anpfiff-ins-Leben-Gruppe
Sonstiges

Anpfiff ins Leben

Damit der Beruf später auch Spaß macht

Für junge Menschen, die gerade die Schule verlassen haben, ist es eine der wichtigsten Entscheidungen im Leben: die Berufswahl. Was will ich machen, was will ich werden, wo und bei wem will ich eine Ausbildung beginnen und später vielleicht auch arbeiten. Hilfestellung auf der Suche nach dem richtigen Job bietet hier der gemeinnützige Verein „Anpfiff ins Leben“ mit seinen Partnern, zu denen auch pfenning logistics gehört.

Und so kam es, dass sich Ende Oktober vier junge Männer in der Firmenzentrale in Heddesheim einmal angeschaut haben, ob denn für sie ein passender Beruf – vielleicht sogar eine Berufung – dabei sein könnte. „Denn immerhin bilden wir vielfältige Ausbildungsmöglichkeiten: klassische Lehren mit berufsschulischer Ausbildung in den Bereichen Lager, kaufmännische Verwaltung, Personalwesen und IT sowie praxisorientierte Studiengänge in Betriebswirtschaftslehre und Informatik in Zusammenarbeit mit der Dualen Hochschule Baden-Württemberg“, erklärt Marina Lukancenko. Sie ist Personalreferentin und betreut die Auszubildenden bei pfenning logistics. Joel, Julian, Max und Yassin, die gerade eine Berufsorientierungswoche bei Anpfiff ins Leben absolvierten, hatten zwar schon ungefähre Vorstellungen, was sie danach machen wollen. „Aber angesichts der Vielfalt der Möglichkeiten ist es gar nicht so einfach, sich zu entscheiden“, ist ihre einhellige Meinung.

„Anpfiff ins Leben“ schafft Perspektiven für Kinder, Jugendliche und Menschen mit Amputation

„Anpfiff ins Leben“ ist ein von SAP-Gründer Dietmar Hopp und Anton Nagl im Jahr 2001 initiierter, gemeinnütziger Verein, der sich leidenschaftlich für die sportliche und persönlichkeitsbildende Förderung von Kindern, Jugendlichen und Menschen mit Amputation engagiert. Er beschäftigt 50 fest Mitarbeiter, etwa 300 Trainer und ca. 120 Lernbegleiter. Zahlreiche Unternehmen – das who is who der Metropolregion Rhein-Neckar und darüber hinaus – bilden ein zuverlässiges Unterstützer-Netzwerk, das jedes Jahr weitere 3.500 Kinder und Jugendliche im Alter zwischen 6 und 19 Jahren aus 50 verschiedenen Nationen unterstützt. Für Anpfiff ins Leben ist nicht nur die finanzielle Unterstützung von Bedeutung, sondern auch, dass man bei solchen Projekten zur Berufsorientierung auf die Partner zählen kann. So engagiert sich auch pfenning logistics bei Anpfiff ins Leben. „Uns ist es wichtig, den Jugendlichen, die vor der Berufswahl stehen, zu zeigen, dass Logistik vielfältig ist, keine Langeweile kennt und schon früh vielfältige Gestaltungsmöglichkeiten bietet“, erklärt Personalreferentin Anika Schillinger.

Logistik live erleben – die beste Entscheidungshilfe

Und die Chance, sich das auch mal live anzuschauen, haben die vier jugendlichen Besucher und Berufssucher genutzt. Zunächst wurde ihnen in einer Präsentation das Unternehmen vorgestellt, danach ging es auf Rundgang vor Ort in die riesigen Lagerhallen. „Yassin, der etwas im kaufmännischen Bereich machen möchte, fand das alles ziemlich gut: „Das hat echt Spaß gemacht. Jetzt weiß ich viel mehr über die Möglichkeiten hier. Ich werde auf jeden Fall eine Bewerbung schreiben.“ Auch für Joel hat sich der Ausflug gelohnt. „Ich fand es sehr gut, dass man einen Einblick bekommen hat. Ich mache einen Realschulabschluss und will eine Ausbildung in Richtung Industriekaufmann machen. Die Firma pfenning logistics kannte ich bisher nur dem Namen nach, aber das alles hat sich nicht schlecht angehört.“ Sein Kumpel Max, der sich für ein duales Studium interessiert, ergänzt: „Es war beeindruckend, dass man das mal live gesehen hat. Jetzt habe ich eine viel bessere Vorstellung davon, wie das Logistikunternehmen arbeitet und welche Möglichkeiten es gibt.“ Und auch Julian war nach der Führung begeistert: „Das ist schon brutal, was hier gelagert und bewegt wird.“ Auch er plant ein duales Studium: „Was mir hier gefällt, ist, dass es so vielfältig ist. Denn es soll auf jeden Fall Spaß machen. Ich möchte keinen Job, bei dem man nur rumsitzt. Mir gefällt auch, dass es in der Nähe ist. Freunde und Familie sind mir wichtig, da wollte ich nicht unbedingt irgendwo hinziehen.“

So war der Besuch bei pfenning logistics ein Gewinn für Joel, Julian, Max und Yassin. Aber nicht nur für sie: „Es ist immer interessant, potenzielle Kandidaten für unser Unternehmen kennenzulernen, denn wir suchen ja alles – vom Lageristen bis zur IT-Fachkraft“, resümiert Marina Lukancenko.