Logistikabläufe Lagerlogistik
Medien-Echo

Coronavirus: pfenning logistics verlagert Non-Food-Artikel nach Philippsburg

Schaffung weiterer Kapazitäten in den multicubes für die Lebensmittellogistik

Um in der Corona-Krise die Versorgung in Deutschland mit Lebensmitteln und Artikeln des täglichen Bedarfs sicherzustellen, schafft pfenning logistics kurzfristig mehr Kapazitäten in den multicubes in Heddesheim und Monsheim. Dies ist möglich Dank der Wirth Gruppe, die pfenning logistics im neuen Gewerbepark in Philippsburg flexible Lagerkapazitäten für Non-Food-Artikel zur Verfügung stellt.

Mit Hilfe der Stadt Phillipsburg und einer schnellen und unbürokratischen Ausnahmegenehmigung des Landratsamtes Karlsruhe ist eine Umsetzung dieses Vorhabens möglich. Die Pfenning Gruppe kann so in ihren multicube-Logistikzentren in Heddesheim und in Monsheim Lagerflächen für die dringenden Lebensmittellieferungen an Supermärkte freimachen. Dazu müssen Non-Food-Artikel ausgelagert werden. pfenning logistics kann diese nun bis auf weiteres in den Hallen des neuen Gewerbeparks in Philippsburg einlagern.

„In der aktuellen Krisensituation benötigten wir dringend kurzfristig Lagerkapazitäten, um die Flächen für Belieferung von Supermärkten mit Lebensmitteln schnell freizubekommen. Die Stadt Philippsburg, das Landratsamt Karlsruhe und die Wirth Gruppe haben uns ermöglicht, dies auch schnell genug umzusetzen“, so Rana Matthias Nag, Geschäftsführer der Pfenning Gruppe.

„Das Landratsamt und die Stadt Philippsburg haben uns vorbildlich dabei unterstützt, die Pfenning Gruppe bei diesem wichtigen Beitrag zur Versorgung der Bevölkerung in den nächsten Wochen zu helfen, wofür ich nochmals ausdrücklich meinen Dank aussprechen möchte“, sagte Andreas Wirth, Geschäftsführer der Industriepark Philippsburg GmbH.

Den vollständigen Artikel von logistik-heute finden sie hier