Cross-Docking

Gerade bei großvolumigen Produkten mit hoher Umschlagshäufigkeit oder bei Produkten mit konstant hohen Absatzmengen (z.B. Dauerniedrigpreis-Artikel) macht es Sinn, das klassische Bestandslager auf ein Minimum zu reduzieren bzw. komplett darauf zu verzichten.

In einem solchen Warenlogistiksystem geht die Ware vorkommissioniert über eine Umschlagsplattform, dem Cross-Docking Punkt, direkt an den Empfänger, zum Beispiel eine Filiale. Man kann von einem einstufigen oder einem mehrstufigen Cross-Docking sprechen. Das hängt davon ab, ob die Ware „wie vom Lieferanten verpackt“ an der Empfangsfiliale angeliefert wird oder ob erst am Cross-Docking Punkt die Ware zu logistischen Einheiten gebündelt und einer Filiale zugeordnet wird.

Sprechen Sie noch heute mit unseren Spezialisten für das Cross-Docking und profitieren Sie von unseren 85 Jahren Erfahrung.

So sind wir Teil Ihrer Prozesse

  • Effizienzsteigerung in der Warenversorgung
  • Bestandsabbau in der gesamten Lieferkette
  • Erhöhung der Verkaufsflächen durch Bestandsabbau am POS
  • Erhöhte Verfügbarkeit am POS durch kürzere Lieferzeiten
  • Kostenvorteil in der Transportlogistik durch höhere Auslastung der LKW
  • Weniger Verpackungskosten durch konsolidierte Transporte
  • Reduzierung der Rampenkontakte an den Filialen des Handels.

Cross-Docking vom Profi

Kontaktformular

Sprechen Sie uns an. Wir freuen uns auf Sie!

Alle Felder mit * sind Pflichtfelder.

Diese Website ist durch reCAPTCHA geschützt und es gelten die Google Datenschutzerklärung und Dienstleistungsbedingungen.

Ihre Daten werden zum Zwecke der Bearbeitung der Anfrage sowie für mögliche Anschlussfragen gespeichert. Durch das Absenden des Formulars erklären Sie sich mit unserer Datenschutzerklärung einverstanden.

Ihr Ansprechpartner
für das Cross-Docking

Robert Riediger

Robert Riediger freut sich auf Sie!
info@pfenning-logistics.com
Tel.: +49 (6203) 9545-0